Suche

Lecker und gesund



Ein typisch nussig-feiner Geschmack, wertvolle Omega-3-Fettsäuren, wichtige Vitamine und Antioxidanzien: Trotz dieser Eigenschaften war Rapsöl bis vor wenigen Jahren in deutschen Küchen eher unbekannt. Inzwischen wird es aber Schätzungen zufolge sogar häufiger verwendet als Sonnenblumen- und Olivenöl. Und das aus gutem Grund. Rapsöl ist wegen seiner idealen Fettsäureverteilung nicht nur eines der gesündesten Speiseöle, sondern erweist sich beim Kochen als wahres Multitalent und sorgt mit seinem milden Aroma für besondere Genusserlebnisse.


Auf gute Qualität achten

Das goldgelbe Öl kann in der Küche unterschiedlich eingesetzt werden. Je nach Sorte eignet es sich zum Anbraten von Fleisch und Gemüse, für Dressings, zum Backen oder sogar als Vorspeise zum "Tunken" von Brot. Verbraucher sollten beim Einkauf jedoch auf eine hohe Qualität des Produkts achten, denn minderwertige Öle schmecken durchaus auch mal bitter oder leicht ranzig. Raffiniertes Rapsöl beispielsweise kann beim Kochen zwar hoch erhitzt werden, durch die Raffination hat es aber wesentlich an Farbe und Geschmack verloren, Vitamine und andere wertvolle Inhaltsstoffe sind kaum noch enthalten. Die bessere Wahl sind kaltgepresste Rapsöle, die ohne Wärmezufuhr gepresst werden. Besonders hochwertig sind zum Beispiel die kaltgepressten Raps-Kernöle der Teutoburger Ölmühle, die ihre Produkte nach einem patentierten, umweltfreundlichen Verfahren herstellt.




Naturreine Öle ohne Bitterstoffe

Im Vergleich zur herkömmlichen Ölgewinnung wird bei dem besonderen Herstellungsverfahren die schwarze Rapssaat vor der Pressung geschält. Nur die goldgelben Kerne werden dann zu naturreinem #Öl verarbeitet. Bitterstoffe und andere unerwünschte Inhaltsstoffe aus der Schale gelangen so erst gar nicht ins Öl, der nussig-feine Geschmack kann sich voll entfalten. Die besondere Qualität und der einzigartige Geschmack dieser hochwertigen Genießeröle wurden bereits mehrfach ausgezeichnet.

Das Unternehmen bietet Raps-Kernöle in verschiedenen Sorten an, auch in Bioqualität.

Ideal für den täglichen Gebrauch und die abwechslungsreiche Küche ist beispielsweise die Sorte "Vielseitig", die sich sowohl für kalte Gerichte als auch zum Braten und Backen eignet. Wer den typischen Buttergeschmack bei Speisen nicht missen mag, sich aber dennoch bewusst ernähren will, sollte das "Raps-Kernöl mit Buttergeschmack" ausprobieren, dem ein natürliches Aroma seinen feinen Geschmack verleiht. Es ist zu 100 Prozent pflanzlich, laktosefrei und reich an Omega-3-Fettsäuren.


Eine #Zucchini-Cremesuppe, eine #Spinatlasagne oder ein süßes Fruchtmus - mit #Gemüse und #Obst lassen sich viele Köstlichkeiten zaubern. Doch was tun, wenn die nötigen Zutaten gerade keine Saison haben? Deshalb muss keiner auf sein Lieblingsgericht verzichten. Denn die verarbeiteten Produkte stehen das ganze Jahr hindurch zur Verfügung. Einbußen hinsichtlich Frische und Vitamingehalt gibt es dabei nicht. Das bestätigt der Bundesverband der obst-, gemüse- und kartoffelverarbeitenden Industrie.


Obst hat immer Saison

Ein #Vitamin- und #Nährstoffvergleich zeigt beispielsweise, dass in 100 Gramm tiefgekühlten Himbeeren 20 Milligramm Vitamin C stecken - damit beträgt der Anteil 80 Prozent gegenüber frischen Himbeeren. Doch auch Obst aus der Dose und dem Glas kann im direkten Vergleich mit frischen Produkten punkten. Einem leckeren Kuchen mit Pfirsichen aus der Dose kann beispielsweise kaum jemand widerstehen. Dabei enthalten 100 Gramm dieser saftigen Früchte mit 61 Mikrogramm Vitamin A rund 85 Prozent im Vergleich zu frischen Pfirsichen und decken damit rund acht Prozent des Tagesbedarfs ab. Und wenn es ein fruchtiger Kirschkuchen sein soll, lohnt sich der Griff zu Sauerkirschen aus dem Glas. Bei ihnen bleiben mit 41 Mikrogramm Vitamin A und 505 Mikrogramm Eisen ebenfalls mehr als 80 Prozent der Vitamine erhalten.


#Gemüse - schnell zubereitet und voller #Nährstoffe

Ein weiterer Vorteil von verarbeiteten Lebensmitteln ist die schnelle Zubereitung. Wer etwa Lust auf Spinat hat, muss sich nicht lange mit dem Putzen der frischen Blätter aufhalten, sondern erwärmt einfach nach Belieben eine Portion tiefgekühlten Spinat. Dessen Vitamin- und Mineralstoffbilanz kann sich sehen lassen. Der Vitamin-A-Gehalt von 100 Gramm Spinat beispielsweise entspricht dem des frischen Gemüses und deckt somit 100 Prozent des Tagesbedarfs ab. Dazu kommen 36 Mikrogramm Eisen und 140 Milligramm Calcium, jeweils weit mehr als 90 Prozent der Werte von frisch zubereitetem Spinat.


findu.online

Findu Logo Weis Transparent invert schwa
shop.png
findu box logo endeversion.png
  • Facebook
  • YouTube
  • Pinterest
  • Instagram

FACEBOOK

Findu  I  Findu Shop  I  Findu Box  

© 2020 by findu